Schuhe

Richtig passende Schuhe: Ein Schritt in die richtige Richtung

100views

Ungefähr 3 von 4 Amerikanern haben in ihrem Leben Fußprobleme – und Frauen haben ungefähr viermal so viele Fußprobleme wie Männer.

Allgemeine Fußbedingungen

Viele Fußbeschwerden von Damen sind das Ergebnis von unzureichend geeignetem Schuhwerk sowie High Heels, obwohl einige Ressourcen erblich sind. Einige übliche Probleme bestehen aus:

• Bunions-Big Toe-Gelenke sind nicht mehr richtig platziert und werden sowohl geschwollen als auch qualvoll. Das Tragen von schlanken Schuhen mit spitzen Zehen verstärkt dieses Problem.

• Plantarfasziitis – Eine Schwellung der Bindezellen, die von der Ferse bis zur Fußrunde reicht und als Plantarfaszie bezeichnet wird und Fußbeschwerden auslöst.

• Metatarsalgie – Allgemeines Unbehagen im Vorfußbereich, das häufig durch die Verwendung von hochhackigen, schmalen Schuhen verursacht wird.

Grundsätzlich sind die Füße einem Risiko für Pilzinfektionen ausgesetzt, die sowohl zu Juckreiz als auch zum Schmelzen führen können. Pilzinfektionen unter den Zehennägeln können das Bummeln, Stehen und die Verwendung von Schuhen außerordentlich qualvoll machen. Fuß- und Zehennagelinfektionen sind üblicherweise übertragbar und können auf Fußböden, Teppichböden sowie in der Badewanne oder Dusche verteilt werden.

Fersen sowie deine Füße

Es wurde tatsächlich verstanden, dass High Heels Kniebeschwerden, Rückenschmerzen und Fußprobleme auslösen. Die Fersen reduzieren die Muskelmasse der Wadenknochen und die verlängerte Verwendung der Fersen führt zu Veränderungen der Fußform und kann typische Fußmerkmale beeinträchtigen. Das Tragen von hochhackigen Schuhen führt zu einem erhöhten Stressaufbau im Vorfußbereich. Dies führt zu Vorfußbeschwerden sowie zur Entwicklung von Hühneraugen. Das Tragen von Schuhen mit niedrigerem Absatz hilft dabei, die Belastung des Fußes abzubauen.

Schwangerschaft sowie Pronation

Aufgrund der natürlichen Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ändert sich der Schwerpunkt einer Dame. Dies schafft eine brandneue tragende Position sowie eine Belastung der Knie und Füße. Zwei der häufigsten Fußprobleme bei werdenden Frauen sind Überpronation und Ödeme. Diese Probleme können zu Beschwerden an der Ferse, am Bogen oder an der Fußrunde führen.

Eine Überpronation, die ebenfalls als ebene Füße bezeichnet wird, kann zu starken Angstzuständen oder Schwellungen an der Plantarfaszie führen. Dies macht das Spazierengehen wirklich qualvoll und kann die Belastung der Füße, Wadenknochen und / oder des Rückens erhöhen. Ödeme, die ebenfalls als Schwellung der Füße bezeichnet werden, treten normalerweise in der letzten Komponente der Mutterschaft auf.

Das ideale Schuhwerk auswählen

• Kaufen Sie mittags Schuhe, da die Füße im Laufe des Tages häufig anschwellen.

• Die Größe Ihres Schuhwerks muss dem Daumenabstand vom längsten Zeh des gesamten Schuhwerks entsprechen.

• Kaufen Sie Schuhe mit einem Aufsatz (Schnürsenkel, Verschluss), einer breiten Fersenbasis und einer Höhe von nicht mehr als 13/4 Zoll.

• Die größte Komponente Ihres Fußes muss sich auf die größte Position des Schuhwerks beziehen.

• Schuhe mit Firmengummisohlen sowie weichem Obermaterial aus Naturleder sind besser.

Nehmen Sie Fußgesundheit und Wohlbefinden ernst; Wenn Sie mit völlig trockener Haut oder zerbrechlichen Nägeln zu tun haben und möchten, dass sich Ihre Füße viel besser anfühlen und besser aussehen, wenden Sie sich an einen Podologen, um weitere Informationen zur Vermeidung und Behandlung von Fußproblemen zu erhalten.

Schritte für viel gesündere Füße

• Tragen Sie effektiv geeignetes Schuhwerk.

• Halten Sie Ihre Füße sowohl trendy als auch völlig trocken.

• Vermeiden Sie es, 2 Tage hintereinander genau dasselbe Schuhwerk zu tragen.

• Tragen Sie immer Schuhe an öffentlichen Orten, die aus Resortbereichen und einem Fitnessstudio bestehen, um Infektionen zu vermeiden.

• Verwenden Sie häufig ein Desinfektionsspray, um Bakterien in Ihren Schuhen zu entfernen.

• Verwenden Sie nur sterilisierte Pediküre-Werkzeuge.

Leave a Response